Chinesischer Führerschein

Dein internationaler Führerschein ist hier genauso wenig wert, wie dein Deutscher.

Den chinesischen Führerschein zu bekommen ist nicht immer leicht. Besonders in den ländlichen Gegenden nicht. Aber du brauchst ihn trotzdem!

Es gibt hier wahrscheinlich genug Menschen, die dir auch so ein Auto oder ein Motorrad leihen, vermieten oder verkaufen würden. Auch die Polizei interessiert sich hier häufig nicht so wirklich für solche Dinge. Dennoch kann es arge Probleme mit sich bringen, solltest du in einen Unfall verwickelt sein, an dem du möglicherweise noch nicht einmal schuld bist. Besonders als Ausländer.

Also: Hol dir deinen chinesischen Führerschein!

Wie du den chinesischen Führerschein bekommst:

Die folgenden Infos beruhen auf meinen eigenen Erfahrungen, und darauf, was man mir während der Prozedur gesagt hat. Bei mir hat es auf diese Weise funktioniert. Allerdings kennen sich manche Beamte selber nicht gut aus, gerade wenn es um Angelegenheiten von Ausländern außerhalb der Ausländerbehörde geht. Daher könnte es sein, dass es bei dir Abweichungen gibt. Außerdem habe ich mir meinen Führerschein Mitte 2016 geholt. Gesetze werden hier relativ häufig geändert.

Zunächst einmal kannst du einen Führerschein in China nur beantragen, wenn du schon seit 3 Monaten in China bist, und noch mindestens 6 Monate bleibst. Wenn man dem zuständigen Beamten jedoch gut zuredet, kann er da auch eine Außnahme machen. Man kann den chinesischen Führerschein ja eh nur gebrauchen, wenn man in China ist. Für eben solche Fälle ist es wichtig, vor chinesischen Beamten die Nerven zu behalten und nicht die Geduld zu verlieren. Der Erfolg deines Vorhabens hängt zum großen Teil von genau diesen Beamten und deren Einstellung zu dir ab. Auch wenn du noch so sehr im Recht bist, wirst du hier sonst den Kürzeren ziehen. Die Devise lautet: freundlich aber bestimmt und mit Nachdruck. Es kann sonst auch sein, dass der Beamte sich lieber nach seiner Mittagspause sehnt, anstatt sich um dein Anliegen zu kümmern, und du am Ende zu nichts kommst. Das gilt übrigens bei so ziemlich allen Angelegenheiten zwischen Chinesen und Ausländern. Wer dazu einmal ein Beispiel sehen möchte, kann sich weiter unten meine Geschichte zum Erhalt eines Führerscheines ohne deutschen Führerschein durchlesen. Da bin ich viel zu Stolz drauf, um euch das vorzuenthalten!

Nun aber los:

Im Vorfeld musst du wissen, um welche Führerscheinklasse es gehen soll. Die verschiedenen Klassen erkläre ich weiter unten.

Du hast schon einen deutschen oder einen internationalen Führerschein?

Dann ist es relativ einfach.

Du brauchst folgende Dinge:

  • Ein ausgefülltes Antragsformular (Das Formular gibt es entweder bei der Behörde oder hier.)
  • Deine Registrierungsbescheinigung im Original (Registration Form of Temporary Residence for Visitors / 境外人员临时住宿登记表. Wie du die bekommst erfährst du hier.)
  • Deinen Pass, eine Kopie der Hauptseite deines Passes, eine Kopie des Stempels der letzten Einreise und eine Kopie von deinem Visum bzw. deiner Aufenthaltsgenehmigung (In ländlichen Gegenden sollte der Pass übersetzt werden lassen.)
  • Passbilder mit weißem Hintergrund (3 Stk., wenn ich mich richtig erinnere. Die Größe der Bilder wird der Fotograf wissen, wenn du Ihm ein gekonntes 驾驶证 / Jiàshǐ zhèng (Führerschein) an den Kopf wirfst.)
  • Deinen deutschen bzw. internationalen Führerschein, sowie eine Kopie von beiden Seiten
  • Eine Übersetzung deines deutschen bzw. internationalen Führerscheins mitsamt der Lizenz des Übersetzungsbüros (Die Behörde sollte dir einen lizenzierten Übersetzer empfehlen können. Die Übersetzung hat mich 200RMB gekostet. Auch wenn du schon einen chinesischen Namen hast, muss der Name, den der Übersetzer übersetzt hat, auf dem Führerschein und im Antragsformular angegeben werden.)
  • Einen Sehtest und evtl. auch einen Gesundheitstest (Den Sehtest konnte ich für nur 25RMB direkt in der Behörde machen.)
  • Eine chinesische Bankkarte (Barzahlung wurde bei mir nicht akzeptiert. Wie du ein Konto eröffnest erfährst du hier.)
  • Eine chinesische Handynummer (Wie du die bekommst, erfährst du hier.)
  • In seltenen Fällen auch eine Bescheinigung deines Arbeitgebers oder deiner Universität, die dir bestätigt, dass du dort arbeitest bzw. studierst (Eher in ländlichen Gegenden.)

Zum Ablauf:

Als erstes musst du mit all diesen Unterlagen zur Verkehrsbehörde. Falls du keine Ahnung hast, wo sich diese befindet kannst du einfach einen Chinesen mit Führerschein fragen oder bei Baidu nach dem 交警 (Jiāojǐng) für deine Stadt suchen. Bei der Verkehrsbehörde wird dann die Vollständigkeit der Unterlagen überprüft und dir wird ein Termin zur theoretischen Prüfung gegeben. Außerdem können dir die Beamten bei der Ausfüllung des Antragsformulars helfen. Wenn du kein Chinesisch sprichst, nimm dir einen chinesischen Freund mit.

Je nach Stadt kann die Terminvergabe online erfolgen. Lass dir am besten einen Link aufschreiben, bevor du dich durch Baidu und die optisch nicht gerade sehr ansprechende Website der Verkehrsbehörde wühlst. Auch online ist ein wenig Chinesich oder ein chinesischer Bekannter nötig, um sich den Termin zu holen, da es diese Website nur auf Chinesisch gibt. Außerdem brauchst du zur Anmeldung eine chinesische Telefonnummer. Die Bestätigung wird dir dann per SMS zugesendet.

 

Zur Prüfung

Bei der Umschreibung des Führerscheins musst du nur eine theoretische Prüfung absolvieren. Aus einem Fragenkatalog von 1300 Fragen (ja, es sind 1300) werden dir 100 gestellt und von denen musst du innerhalb von 45 Minuten 90 richtig beantworten. Der Inhalt der Fragen wiederholen sich aber auch häufig. Allerdings machen manche Fragen und Antworten nicht wirklich viel Sinn, was meiner Meinung nach auf die Übersetzung zurückzuführen ist. Da hilft nur auswendig lernen.

Die Prüfung gibt es in verschiedenen Sprachen, darunter auch Deutsch. Allerdings ist die deutsche Version so schlecht übersetzt, dass ich mir das dann doch lieber auf Englisch angetan habe. Wenn man sich an das Englisch der Übersetzung gewöhnt hat, geht das ganz gut. In der Verkehrsbehörde sollte es ein Lehrbuch mit allen Fragen und Antworten geben. Ich habe allerdings keins bekommen und im Internet gelernt.

Hier der Link: www.chinesedrivingtest.com

Für iOS gibt es sogar eine App. Die kostet allerdings ein wenig und für Android ist sie (noch) nicht verfügbar.

Ich habe gehört, dass es die Möglichkeit geben soll, sich einen Assistenten zur Seite stellen zu lassen, sollte man die Prüfung einfach nicht schaffen. Der nette Herr erledigt dann quasi die Prüfung für einen. Der Spaß ist aber auch nicht billig, und kann mit ein paar Hundert Euro zu Buche schlagen.

Ein einfacher Prüfungsversuch ohne einen Assistenten hat mich 175RMB gekostet.

Bei der Prüfung sind Hilfsmittel wie Handys oder Spickzettel selbstverständlich verboten. Ich musste alles was ich dabei hatte, in einem Schließfach lassen und anschließend sogar durch einen Metalldetektor gehen. Wird man beim Schummeln erwischt, fällt man logischerweise durch.

 

Nach der Prüfung

Nun musst du wieder zurück an den Schalter, wo schon deine Unterlagen überprüft wurden. Nachdem du stolz dein Prüfungsergebnis präsentiert hast, bekommst du einen neuen Termin zur Einreichung aller Unterlagen und des Prüfungsergebnisses. Dies ist nicht sonderlich spektakulär. Plane aber ein bisschen Zeit mit ein, da es sein kann, dass du trotz deines Termins noch eine Nummer ziehen und lange warten musst.

Nachdem dein Antrag angenommen wurde, bekommst du nun deinen dritten Termin, bei dem du nun endlich deinen Führerschein an dich nehmen kannst. Das dauert in der Regel eine Woche.

Du hast weder einen internationalen noch einen deutschen Führerschein?

Wende dich an eine Fahrschule! Eine Fahrschule wird dir den größten Teil der Bürokratie abnehmen! Besser noch: mache deinen Führerschein erst in Deutschland und lasse ihn dann umschreiben. Durch den Stress, hier einen neuen Führerschein ohne Fahrschule zu machen, möchte ich nicht noch einmal gehen müssen.

Ich muss anmerken, dass ich nicht weiß, ob es wie in Deutschland Pflichtstunden gibt, die absolviert werden müssen. Ich könnte mir vorstellen, dass es in den großen Städten nötig ist, aber da in ländlichen Gegenden nicht so drauf geachtet wird. Die ganze Sache war bei mir sowieso ein bisschen komisch, da ich meinen Motorradführerschein damals mit einem Freund (Tim) in einem Dorf gemacht habe, und die Chinesen da noch nie Ausländer gesehen hatten. Daher wurden wir oft einfach nur durchgewunken, wenn es mal wieder ein bürokratisches Problem gab, das sich aufgrund unserer Herkunft für die Beamten nicht lösen ließ. Das lag unter anderem auch daran, dass wir einfach nicht locker gelassen haben, wenn mal wieder etwas nicht funktioniert hat und die Beamten uns aufgrund des Stresses abwimmeln wollten. Die hatten einfach keinen Bock mehr auf uns, wussten aber auch, dass sie uns nicht los werden, ohne uns unsere Führerscheine auszustellen. Auch die Fahrschule, die es im Ort gab, hat uns aufgrund unserer Nationalität nicht angenommen.

Ich werde hier meine Geschichte über den Ablauf erzählen, und hoffe, dass dir das ein wenig weiter hilft.

Hier für dich das Prozedere

Du brauchst folgende Dinge:

  • Ein ausgefülltes Antragsformular (Das Formular gibt es entweder bei der Behörde oder hier.)
  • Deine Registrierungsbescheinigung im Original (Registration Form of Temporary Residence for Visitors / 境外人员临时住宿登记表. Wie du die bekommst erfährst du hier.)
  • Deinen Pass, eine Kopie der Hauptseite deines Passes, eine Kopie des Stempels der letzten Einreise und eine Kopie von deinem Visum bzw. deiner Aufenthaltsgenehmigung (In ländlichen Gegenden sollte der Pass übersetzt werden lassen. Auch wenn du schon einen chinesischen Namen hast, muss der Name, den der Übersetzer übersetzt hat, auf dem Führerschein und im Antragsformular angegeben werden.)
  • Passbilder mit weißem Hintergrund (3 Stk., wenn ich mich richtig erinnere. Die Größe der Bilder wird der Fotograf wissen, wenn du Ihm ein gekonntes 驾驶证 / Jiàshǐ zhèng (Führerschein) an den Kopf wirfst.)
  • Einen Sehtest (Den Sehtest konnten wir für nur 25RMB direkt in der Behörde machen.)
  • Einen Gesundheitstest
  • Eine chinesische Bankkarte (Barzahlung wurde bei uns akzeptiert, dennoch wird das in größeren Städten möglicherweise nicht so sein. Wie du ein Konto eröffnest erfährst du hier.)
  • Eine chinesische Handynummer (Wie du die bekommst, erfährst du hier.)
  • In seltenen Fällen auch eine Bescheinigung deines Arbeitgebers oder deiner Universität, die dir bestätigt, dass du dort arbeitest bzw. studierst (Eher in ländlichen Gegenden.)

 

Bei mir lief das so ab

Wir haben zunächst knapp drei Monate gebraucht, um unsere Registrierungsbescheinigung zu bekommen. Weder wir, noch die Beamten hatten am Anfang eine Ahnung, dass so etwas überhaupt existiert. Wie gesagt waren wir die ersten Ausländer in diesem Dorf, die nicht nur als Touristen dort waren.

Zuerst wurde uns aufgetragen, eine 居住证明 vorzulegen. Das ist so eine Art Meldebescheinigung. Aber nur für Chinesen! Wir haben vergeblich versucht, diese zu bekommen. Als auch den Beamten klar wurde, dass wir diese Bescheinigung nicht bekommen konnten, sollten wir eine 居留证明 vorzeigen. Auch hier das gleiche Spiel. Im Internet habe ich dann herausgefunden, dass wir eigentlich die Registrierungsbescheinigung für Ausländer brauchen. Die wurde uns aber verweigert, da die Existenz dieses Dokuments den Beamten ja gänzlich unbekannt war. Wir waren von diesem Punkt an fast täglich in der Meldebehörde und haben uns jeden Tag andere Gründe ausgedacht, warum wir dieses Dokument bekommen sollten. Wie sich später herausstellte, sind Ausländer in China ja sogar verpflichtet, sich innerhalb von 2-3 Tagen zu registrieren. Es ging nachher sogar soweit, dass ich die deutsche Botschaft von der Meldebehörde aus angerufen habe, damit die denen einmal die Bedeutung dieses Dokumentes erklären. Aber selbst die Botschaft konnte die Polizisten nicht überzeugen.

Die Lösung war am Ende dann aber ganz einfach: Ich habe mir ein Antragsformular für die Registrierungsbescheinigung ausgedruckt und ausgefüllt. Damit bin ich dann zur Meldebehörde und habe gesagt, dass ich dieses Dokument brauche, um einen Freund aus Deutschland nach China einzuladen. Daraufhin hat mir der Beamte mein Antragsformular abgestempelt, jedoch hatte ich nun immer noch keine Registrierungsbescheinigung. Allerdings zeigte der große, rote Stempel der Meldebehörde auf dem Antrag bei der Verkehrspolizei große Wirkung. Zusätzlich hat uns der Vorgesetzte der Meldebehörde persönlich zur Verkehrspolizei gefahren und denen gesagt, dass die sich doch nun bitte um uns kümmern möchten. Er wusste ja ganz genau, wofür wir den Stempel eigentlich wollten.

 

Die Verkehrspolizei

Der Vorgesetzte der Verkehrspolizei begann damit, in ein paar Gesetzesbüchern zu blättern. Im Anschluss nahm er unsere Anträge und die Gebühr in Höhe von 450RMB pro Person entgegen und wir wurden zum Sehtest geschickt. Ich habe in meinem Leben noch nie eine Brille benötigt und Tim ist ein wenig kurzsichtig. Trotzdem wurde uns beiden bereits nach dem Rot-Grün-Test eine Sehstärke von -6,5 Dioptrien festgestellt. War dann aber auch wieder egal, solange der Zettel einfach ausgefüllt war. Außerdem wurde uns ein Termin zur theoretischen Prüfung gegeben und es wurde uns versichert, dass der Test auf Englisch sein würde. Es gab leider kein Buch, mit dem wir lernen konnten. Allerdings sind wir auf eine Internetseite gestoßen, auf der man für die englische Version der Prüfung lernen kann.

Hier der Link: www.chinesedrivingtest.com

 
Die Prüfung

Am vereinbarten Tag standen wir dann voller Vorfreude in der Polizeistation, nur um uns sagen lassen zu müssen, dass der Computerraum einen Wasserschaden hat, und wir doch bitte nächste Woche wiederkommen möchten. In der nächsten Woche hatte sich allerdings immer noch nicht viel getan und wir ließen uns erneut vertrösten. Als wir dann erneut in der Polizeistation erschienen, und der Computerraum immer noch nicht repariert worden war, konnte ich nicht anders, als mir das Problem einmal persönlich anzusehen. Der Vorgesetzte führte mich zu dem Computerraum, in dem ein Polizist und ein Handwerker Tee tranken und rauchten. Hier habe ich dann doch die Nerven verloren und den Beiden, in meinem damals noch ziemlich gebrochenem Chinesisch, eine Standpauke gehalten. Ob das denn deren ernst sei, und ob die mich eigentlich verarschen wollen und und und... Innerhalb einer Dreiviertelstunde wurde ein Computer für unsere Prüfung vorbereitet.

Die Prüfung gab es dann leider doch nur auf Chinesisch und wir mussten mit einer Übersetzerin wiederkommen. Eben diese und ein weiterer Polizist haben dann die Fragen für uns gelöst und wir haben bestanden. Wenn wir durchgefallen wären, wären wir ja nochmal wiedergekommen.

Nach der bestandenen Prüfung fragte ich, wann wir denn die beiden praktischen Prüfungen machen könnten (eine auf dem Übungsplatz und eine im Straßenverkehr). Daraufhin wurde uns nur gesagt, dass wir nun schon unsere Führerscheine bekommen würden und dann doch bitte gehen möchten.

So viel zu "freundlich aber bestimmt und mit Nachdruck".

Die verschiedenen Führerscheinklassen

Das ganze erklärt sich eigentlich von selber. Die Klassen, die die meisten von euch brauchen werden, sind entweder C1 für normale Autos, oder E für Motorräder.

A1: Große Busse & A3, B1, B2

A2: Traktoren & B1, B2

A3: Stadtbusse (öffentlicher Nahverkehr) & C1

B1: Mittelgroße Busse & C1, M

B2: Große Vans / LKWs & C1, M

C1: Kleinwagen / PKWs & C2, C3

C2: Kleinwagen / PKWs mit Automatik

C3: Kleine LKWs & C4

C4: Dreirädrige Autos

C5: Spezielle Fahrzeuge mit Automatik, zum Transport von Personen mit Behinderung

D: Normale, dreirädrige Motorräder & E

E: Normale, zweirädrige Motorräder & F

F: Leichtes / kleines Motorrad

M: Im Prinzip größere Maschinen fürs Feld oder für Baustellen

N: O-Busse / Trolleybusse

P: Straßenbahnen

So, das war ja nun doch eine ganze Menge. Ich hoffe, dass es dir gefallen hat, und, dass ich dir weiterhelfen konnte. Du kannst mir gerne deine Erfahrungen mit deinem chinesischen Führerschein hinterlassen.

4.240 Kommentare